Den Bewährten 2-K Epoxid Harz/Härter
Pflasterfugenmörtel SELBST-Anmischen !

wildes Pflaster mit EP-18 verfugt

2 K-EpoxidHarz für Pflasterfugenmörtel zum Selbstmischen als: Epoxidharz-Pflasterfugenmörtel B-EP60 wasseremulgierbares Basissystem

Das Epoxidharz-System EP60 ist eine 2-Komponenten Kombination von Harz und Härter mit mittlerer Verarbeitungszeit. Eigenschaften und Einsatzgebiete:
• Schnelle und dauerhafte Verfugung
• Saubere Pflasterflächen, KEIN Unkrautdurchwuchs
• Trittsicher, verminderte Unfallgefahr
• Keine Zementschleier
• Wasserundurchlässig oder diffusionsoffen einstellbar
• Kehrmaschinen geeignet
• Selbstverdichtend
• Leichte bis starke Verkehrsbelastung, je nach Mineralstoff-Zusammensetzung
• EP60 ist wasseremulgierbar und bei Nieselregen verarbeitbar
• Geruchsarm
• Chemikalienbeständig
• Umweltverträglich im ausgehärteten Zustand
Festiger zur Herstellung von Pflasterfugen Mörtel mit Quarzsand (gewaschen, staubfrei und feuergetrocknet)
Mit dem Inhalt einer Einheit 2,00 kg) können ca. 25 kg Quarzsand verarbeitet werden

  •  für leichte Belastung, Fußgänger, Hofeinfahrten, PKW-Stellplätze,
    -----------------------------------------------------------------------------------

1. Vorbereiten:
Fugen auf mindestens 30 mm Tiefe (2/3 Steinhöhe bei Verkehrsbelastung) sowie die zu verfugende Fläche rückstandsfrei reinigen (Mindestfugenbreite 5mm). Angrenzende, nicht zu verfugende Flächen werden abgeklebt.
2. Vornässen:
Fläche ausreichend Vornässen. Pfützenbildung bzw. stehendes Wasser vermeiden. Grundsätzlich beim Vornässen, Mischen und Abreinigen sauberes und kaltes Leitungswasser verwenden.
3. Mischen:
Den Mineral-Füllstoff in einen geeigneten Mischeimer geben und mittig in eine Mulde das separat vermischte Epoxidharz/härter langsam und vollständig hinzugeben. Rührvorgang mit ca. 2 - 4min Mischzeit starten. Je nach gewünschter Konsistenz, wird im letzten Schritt maximal die gleiche Menge Wasser (ggü. dem Epoxidharz) hinzugegeben und zu einer homogenen Masse verrührt. Z. B. Bei 1,0 kg Epoxidharz (ohne Härter!) max. 1,0 L Wasser hinzugeben.
4. Verarbeiten:
Die gesamte Menge des fertig gemischten Pflasterfugenmörtel punktuell auf die Fläche schütten und mit einem Gummischieber sorgfältig verteilen und intensiv in die Fugen einarbeiten. Anschließend die Fläche mit einem befeuchteten Kokos-/Haarbesen abfegen und von Mörtelresten befreien. Währenddessen den Besen häufig mit Wasser befeuchten/reinigen. Anschließend die Pflasterfläche mit einem feinen Wasserstrahl gründlich absprühen und noch einmal mit einem nassen Kokos-/Haarbesen abkehren. Ein Feuchtigkeitsschutz ist bei Nieselregen nicht notwendig. Bei Dauer- oder Starkregen die frisch verfugte Fläche 7 - 9 h (je nach Temperatur) vor Regen zu schützen. Dabei darf der Feuchtigkeitsschutz nicht direkt auf die Fläche gelegt werden, damit Luft zirkulieren kann.
Nachbehandlung:
Mindestens 12 Stunden vor Regen schützen. Regenschutz nicht auf die Fläche auflegen. Begehbar nach 24 Stunden. Volle Belastung nach 7 Tagen.
Beachten Sie unsere allgemeinen Hinweise. Vor der Inbetriebnahme eine Festigkeitsprüfung durchführen.
Testfläche:
Es kann durch den Kontakt zwischen dem Festiger und der Steinoberfläche zu Veränderungen, (Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung) kommen; daher bitte immer eine Testfläche anlegen.

 
Verarbeitung:
- Fugentiefe ab 30 mm - Fugenbreite ab 5 mm - Untergrundtemperatur > +5° C
 

 

oder als Splitt-Festiger
(mit 2K Epoxid -  
Harz/Härter) 
selbst mischen - 

den Kies/Splitt besorgen Sie vor Ort bei Ihrem Baustoffhändler